Calvi - Haute Corse

Region : CALVI

Calvi auf Korsika

Calvi liegt im Departement Haute Corse, an der nord-westlichen Spitze der Insel, in der Region der Balagne, und ist in Bezug auf Tourismus nach Porto-Vecchio die 2. wichtigste Stadt Korsikas.
Die Gegend von Calvi ist einerseits von herrlichen Stränden und Buchten umgeben, andererseits von Gebirgszügen, die zu den grössten der Insel gehören und deren höchster Gipfel der Monte Cinto ist (höchster Berg Korsikas mit 2710 m).

Die Stadt kann in zwei Teile geteilt werden:

-die Haute Ville, (Oberstadt) mit ihrer Zitadelle
-die Basse Ville (Unterstadt) mit ihrem Handels-und Jachthafen.

Calvi und Umgebung bieten Ihnen aussergewöhnliche Panoramen mit  einem das ganze Jahr über milden Klima.
Calvi wird auch „Stadt von Christoph Columbus“ genannt:  Sie können dort sein Geburtshaus besichtigen.

Einige Zahlen über Calvi

Bevölkerung von Calvi: 5442 Einwohner (INSEE 2016)
Fläche von Calvi: 31 km2
Hafen Calvi: 179 000 Passagiere (2010)

Verkehrswesen 

Calvi hat relativ gute Verkehrsanschlüsse und verfügt über:

-einen Handels– und einen Jachthafen, genannt Xavier Colonna, ehemaliger Bürgermeister der Stadt
Er ist der wichtigste der Insel mit 450 Anlegeplätzen und 145 Plätzen für durchreisende Jachten. Er wird vor allem von den Fährgesellschaften Corsica Linea und Corsica Ferries angelaufen mit regelmässigen Überfahrten im Sommer, aber nur einigen wenigen im Winter.
-einen Flughafen:  Calvi Sainte Catherine. Die Fluggesellschaft Air Corsica Airlines bietet Linienflüge von Paris, Nizza und Marseille.
-einen Bahnhof:  dieser wird von der SNCF betrieben, die Bastia und Ajaccio anfährt  (die einzige Zuglinie der Insel).

Geschichte 

Archäologische Ausgrabungen weisen auf eine menschliche Präsenz bereits in der neolithischen Zeit hin. Laut dem Schriftsteller Xavier Poli, war Korsika von Norden her (sicherlich über Calvi) von den Liguren besetzt worden, nachdem sie die Gegend von Calvi erobert hatten. Man zählt 4 verschiedene Bevölkerungen, die Korsika bilden: die Menschen des Neolithikums und vor allem die Epoche, in der die megalithischen Denkmäler erbaut wurden, die Lybier, die Liguren und die Kolonisten.

Unter dem römischen Reich ist  Calvi ein Schutz für den Seehandel.

Im II. Jahrhundert wird übrigens der Hafen von Calvi  von Alexandre Plotémée als berühmtester Hafen Korsikas  bezeichnet.

Die Oberstadt von Calvi wird im XII. Jahrhundert nach einem Krieg zwischen Feudalherren erbaut.

Im Jahre 1278 vereint sich Calvi mit Genua;  ein Bündnis, das dank ihres gemeinsamen Sieges über die Pisaner im Jahre 1284 noch verstärkt wird.

Die Republik von Genua wird also von den korsischen Adelsfamilien bis 1297 gelobhudelt. Dann überträgt der König Bonifatius VIII die Staatsführung der Insel dem König von Aragonien.

1453 wird Calvi schliesslich vom ‚Office Saint Georges (ein Finanzinstitut der alten Republik von Genua) geleitet, das die Zitadelle mit soliden Mauern umgibt, vor allem, um jeglichen Angriff Pisas abzuwehren.

Nach dem Tod des letzten Feudalherren Rinuccio Della Rocca im XVI. Jahrhundert ist die ganze Insel bis ins XVII. Jahrhundert der Macht von Genua ergeben.

Beginnt also im Jahre 1729 der Grosse Volksaufstand der Korsen gegen das genuesische Reich, der bis 1769 dauert. Die Stadt wird 1731 von korsischen Truppen unter Führung von Paganelli belagert.

Die Städte Calenzana, Lumio und Algajola geraten im Jahre 1737 wieder unter genuesischen Einfluss, wohingegen der Rest der Balagne den Nationalisten gelassen wird. 

Calvi bleibt im ganzen 500 Jahre unter genuesischem Einfluss.

Von einem jüngeren Standpunkt aus gesehen, ist Calvi während des zweiten Weltkriegs eine Hochburg der korsischen Resistance  gegenüber den Faschisten.

Kulturelles Erbe 

-Die Zitadelle von Calvi
-Befestigungsanlage der Zitadelle (XVIII. Jahrhundert)
-Geburtshaus von Christophe Columbus
-Kapelle Saint Antoine (XVI. Jahrhundert)
-Kirche Notre Dame de la Serra
-Kirche Sainte Marie Majeure
-Kathedrale Saint Jean-Baptiste (XV. Jahrhundert)
-Leuchtturm von Revellata (XIX. Jahrhundert)
-Tour de Sel (1897), (Salzturm)
-Wachturm, in dem das Salz gelagert war
-Palais des Gouverneurs (Gouverneurspalast) (XVI. Jahrhundert) während des XVI. und XVII. Jahrhunderts von den Genuesen besetzt