Porto Piana
Girolata bucht süden korsika
Porto Piana
Girolata fischereihafen süden korsika
Porto Piana
Scandola naturschutzgebiet süden korsika
Porto Piana
Piana dorf
Porto Piana
Porto dorf süden korsika

Piana

Piana in Korsika in den Golf von Porto

 

Die Gemeinde Piana liegt im nördlichen Teil Korsikas, aber im Departement Corse du Sud, am Golf von Porto.
Sie liegt auf halber Strecke zwischen Ajaccio und Calvi, in 440 m Höhe, nur 12 km von Porto entfernt.
Ihre Calanches mit den rötlichen Felsen machen aus Piana einen der schönsten Orte Korsikas.

Das Dorf Piana überragt die Gemeinde von Porto und zählt zu den "plus beaux villages de France", den schönsten Dörfern Frankreichs.

Seine Häuser sind wie ein Amphitheater angeordnet.

Zwischen Porto und Piana klammert sich eine enge und kurvereiche Strasse an die Steilküste. Die Calanches fallen steil ab ins Meer ; man hat den Eindruck, sie seien von Hand gemeisselt. So sieht man zum Beispiel eine Felsformation in Form eines Herzens - ein romantischer Ort für alle Verliebten.

Trotz der Nähe des Meeres ist es unmöglich, über die Calanches ans Meer zu gelangen; dafür muss man bis nach Porto fahren.

 

Einige Zahlen über Piana

 

Bevölkerung von Piana : 439 Einwohner (INSEE 2007)
Fläche von Piana: 6260 ha

 

Verkehrswesen in Piana

 

Die Region von Piana verfügt weder über einen Handelshafen noch über einen Flughafen.
Das Dorf ist also nur über die Häfen und Flughäfen von Calvi oder Ajaccio erreichbar.
Von Ajaccio aus, gelangt man über die Strasse, die Ajaccio mit Calvi verbindet (D81) oder durch das Innere der Insel, Richtung Corte (N193), nach Piana.

 

Geschichte von Piana

 

Im XV. Jahrhundert bildete das Gebiet der Gemeinde Piana die Piève de Salogna, unter der Autorität der Seigneurs de Leca und ging von Calvi bis nördlich von Propriano.
Die Kirche der Pieve befand sich in San Marcellu.
Die Seigneurs de Leca haben die Genuesen bekämpft, aber ohne Erfolg : sie sind ihrerseits bekämpft und ermordet worden.
Das Schloss von Jean-Paul Leca ist von den Genuesen Ende des XV. Jahrhunderts erstürmt worden.

 

Kultur- und Naturerbe von Piana und seiner Umgebung

 

-Die Kirche Mariä Himmelfahrt in der Dorfmitte (Ende XVIII. Jahrhundert)
-Der genuesische Turm von Turghju auf dem Gipfel des Capo Rosso (XVI. Jahrhundert)
-Das Naturschutzgebiet von Capo Rosso
-Der Wald von Piana: dort befinden sich die Ruinen des Schlosses von Jean-Paul Leca
-Die Marina von Ficaghjola
-Der Hafen von Castagne in den Calanche von Piana

 

Piana : Natur

 

Piana ist der Ausgangspunkt von zahlreichen Wanderungen für jedes Alter.
Strand von Arone